Das Herrenhaus de la Mure Chantois

Dieses Gebäude aus dem späten 16. und frühen 17. Jahrhundert ist ein hervorragendes Beispiel der bürgerlichen Architektur der Renaissance.

Die Familie von La Mure Chantois, Hauptmann der Kapitäne von St-Maurice, verließ die kalte und strenge Burg der Festung, um diese Villaterrassen zu bauen, komfortabel und gut nach Süden orientiert .

Nach der Revolution wurde die Villa in Parzellen verkauft und im Jahre 1852 schenkte Herr Nigay, dem der Ostflügel gehörte, sein Grundstück an die Gemeinde, um eine Schule zu errichten.Der westliche Teil des Gebäudes war in einem schlechten Zustand: Anstatt Reparaturen zu veranlassen, beschloss der Stadtrat, den beschädigten Teil zu zerstören. Die freie Fläche wurde zum Spielplatz für Schulkinder und der Treppenturm wurde hervorgehoben.

Dekorative Elemente sind auf dem verzierten Tympanon der Eingangstür zu sehen, wo die Figuren von Adam und Eva in gelben Kalkstein gehauen sind, während der Turm mit dem Wappen von Mure Chantois geschmückt ist.

Der als historisches Monument eingetragene Kamin, im Saal René Robert im Innern des Herrenhauses, zeigt zwei Versionen desselben Gesichtes, ein lachendes und ein Grimassen ziehendes.

Bei der Gründung der Gemeinde Saint-Jean-le-Puy im Jahr 1893 und der Teilung des kommunalen Territoriums, hatte nun das Dorf  Saint-Maurice-sur-Loire kein Rathausgebäude mehr. Bis 1974 war dadurch le Manoir de la Mure das Rathaus von St Maurice und danach Verwaltungsgebäude.

Le Manoir de la Mure ist heute der Sitz des Vereins les Amis de St-Jean-St-Maurice-sur-Loire.